Satzung des Eintracht Fan-Club Gründau 1989

§1: Name, Sitz, Geschäftsjahr, Gründung

Der Club führt den Namen „Eintracht Fan-Club Gründau 1989“ und hat seinen Sitz in Mittelgründau; die Clubfarben sind schwarz-weiß. Der Eintracht Fan-Club Mittelgründau wurde am 25. August 1989 von sechs Personen gegründet. Das Geschäftsjahr läuft jeweils vom 1. Juni bis 31. Mai des folgenden Jahres.

§2: Zweck des Fan-Clubs

Der Club hat vornehmlich folgenden Zweck:
- die Bundesliga Fußballmannschaft von Eintracht Frankfurt durch Teilnahme an Fahrten zu unterstützen.
- freundschaftliche Kontakte zu anderen Fan-Clubs und Vereinen zu unterhalten.

§3: Erwerb der Mitgliedschaft

Jeder kann Mitglied im Eintracht Fan-Club Mittelgründau werden. Über den Aufnahmeantrag wird vom Vorstand entschieden. Hat der/die Antragssteller(in) das 16. Lebensjahr noch nicht erreicht, muss die Zustimmung des Vorstandes und eines gesetzlichen Vertreters erfolgen. Ordentliches Mitglied wird man durch die Aufnahme in den Eintracht Fan-Club Gründau, Ehrenmitgliedschaft siehe §15.

§4: Pflichten der Mitglieder

Jedes Mitglied ist verpflichtet,
- den Fan-Club immer würdig zu vertreten.
- dem Ansehen des Fan-Clubs keinen Schaden zuzufügen.
- den Anordnungen des Vorstandes Folge zu leisten.
- an den Veranstaltungen des Clubs rege teilzunehmen.
- den Mitgliedsbeitrag bis spätestens 1. Juni für das darauf folgende Geschäftsjahr im Voraus zu entrichten.

§5: Rechte der Mitglieder

Jedes Mitglied hat das Recht,
- an verbilligten Fahrten zu Fußballspielen teilzunehmen.
- an sämtlichen Veranstaltungen, die der Fan-Club durchführt, teilzunehmen.
- über das Geschehen im Fan-Club und bei der Eintracht informiert zu werden (dies geschieht meistens bei den Treffen).

§6: Haftungen

Der Fan-Club kann keine Haftung für evtl. Schäden, die von Mitgliedern oder von Nichtmitgliedern, die an einer Veranstaltung des Fan-Clubs (Busfahrt etc.) angerichtet werden, übernehmen. Die Teilnahme an Veranstaltungen des Fan-Clubs ist ebenfalls auf eigene Gefahr, auch hierfür kann der Fan-Club keine Haftung übernehmen. Bei Jugendlichen unter 18 Jahren bedarf es der schriftlichen Genehmigung durch den Erziehungsberechtigten, bei dem der Jugendliche mitversichert ist.

§7: Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist beendet durch
- Todesfall, hierbei erlischt die Mitgliedschaft automatisch.
- Austritt, dieser muss spätestens einen Monat vor Ablauf des Geschäftsjahres schriftlich beim Vorstand des Clubs eingereicht sein (d.h. spätestens am 30. April), andernfalls verlängert sich die Mitgliedschaft automatisch um ein Jahr.
- Ausschluss, kann aus folgenden Gründen erfolgen:
a) durch clubschädigendes Verhalten
b) durch Nichtbeachtung der Anordnungen des Vorstandes
c) durch inkorrekte Äußerungen über den Fan-Club, dessen Mitglieder oder Eintracht Frankfurt in der Öffentlichkeit
d) wenn der Beitrag bis zu einem Monat nach der Frist ausbleibt  

Bei Beendigung der Mitgliedschaft besteht kein Anspruch mehr auf Leistungen des Fan-Clubs aus Beitragszahlungen oder aus Vereinsvermögen.

§8: Aufnahmegebühr, Beiträge

Eine Aufnahmegebühr wird beim Eintracht Fan-Club Gründau nicht erhoben. Die Mitgliederbeiträge werden und können nur von der Mitgliederversammlung beschlossen werden; hierfür ist eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich. Erwachsene zahlen einen Jahresbeitrag von 30,00 Euro, Jugendliche bis 17 Jahre bekommen auf diesen Betrag einen Nachlass von 50%. Kinder unter sechs Jahren brauchen keinen Beitrag zu entrichten. Bei Familien wird ein Beitrag von 40,00 Euro erhoben (2 Erwachsene + Kind(er)).

§9: Organe des Clubs

Organe des Clubs sind:
a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand    

§10: Wahlen

Wahlen sind alle 2 Jahre bei den Jahreshauptversammlungen durchzuführen. Bei Wahlen ist die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen erforderlich. Fordert ein Mitglied geheime Abstimmung, wird eine geheime Wahl durchgeführt. Steht jedoch nur ein(e) Kandidat(in) zur Verfügung, kann per Handzeichen abgestimmt werden. Stimmberechtigt ist jedes Mitglied, also auch Ehrenmitglieder. Es muss immer ein Wahlleiter aus der Versammlung gewählt werden, der sich jedoch dann nicht zur Wahl stellen kann. Der gewählte Vorstand bleibt zwei Jahre im Amt.

§11: Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist die ordnungsgemäß durch den Vorstand einberufene Versammlung aller Vereinsmitglieder. Die Einladungen müssen jeweils bis sieben Tage vor dem Versammlungstermin schriftlich mit Bekanntgabe der Tagesordnung den Mitgliedern zugehen. Die Mitgliederversammlungen werden vom 1. oder 2. Vorsitzenden geleitet. Außerordentliche Mitgliederversammlungen können vom Vorstand oder auch von den Mitgliedern einberufen werden, wenn dies 2/3 der Mitglieder wünschen. In diesem Fall ist der Antrag schriftlich mit den einzelnen Unterschriften beim Vorstand einzureichen.

§12: Beschlussfähigkeit

Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist für die auf der Tagesordnung stehenden Punkte beschlussfähig. Satzungsänderungen können nur mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

§13: Vorstand

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
a) 1. Vorsitzender
b) 2. Vorsitzender
c) Kassenwart
d) Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit
e) Vergnügungsausschussvorsitzender
f) Busorganisator Heimspiele
g) Busorganisator Auswärtsspiele

Der Vorstand hat die Geschicke des Clubs zu leiten und im Rahmen dieser Satzung die Verwendung der Mittel äußerst gewissenhaft zu tätigen. Der Kassenwart gibt Ein- und Ausgaben bei einer jeden Jahreshauptversammlung bekannt. Er gibt an dieser Stelle jedoch nur einen Gesamtüberblick. Zur Klärung von Detailfragen besteht die Möglichkeit, hierfür mit dem Vorstand einen Termin zu vereinbaren. Scheidet während der Amtszeit eines der Vorstandsmitglieder aus, so wird dessen Amt kommissarisch bis zur nächsten Mitgliederversammlung vom übrigen Vorstand wahrgenommen.

Der Vorstand vertritt den Fan-Club einzeln nach außen. Eine Kontoführung bei einem Kreditinstitut obliegt dem 1. Vorsitzenden und dem Kassenwart.

§14: Ausschüsse

Der Eintracht Fan-Club Gründau verfügt über einen Vergnügungsausschuss.

Zusammensetzung:
a) Vergnügungsausschussvorsitzender
b) drei gewählte Mitglieder

Stimmberechtigt sind der Vergnügungsausschussvorsitzender und die drei gewählten Mitglieder. Der Vergnügungsausschuss tagt nur, wenn bestimmte Vorhaben (z.B. Feste, gemütliche Abende, Ausflüge…) des Fan-Clubs anstehen. Die Durchführung obliegt der Zustimmung des Vorstandes.

§15: Ehrungen

Personen, die sich außerordentlich um den Fan-Club verdient gemacht haben, können vom Vorstand zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ein Ehrenmitglied ist vom Mitgliedsbeitrag befreit und genießt sämtliche Rechte eines ordentlichen Mitglieds. Die Ehrenmitgliedschaft gilt lebenslang; kann jedoch gemäß § 7 a-c aberkannt werden. Dem Vorstand steht es frei, auch andere Personen zu Ehrenmitgliedern zu erklären, wenn er dies für wünschenswert hält.

§16: Kassenprüfer

Bei einer jeden Jahreshauptversammlung sind zwei Kassenprüfer zu wählen. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre. Erneute Wiederwahl ist möglich. Die Kassenprüfer gehören nicht dem Vorstand an.

§17: Auflösung

Die Auflösung des Fan-Clubs kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, die zu diesem Zweck einberufen wurde, entschieden werden. Die Auflösung erfolgt, wenn 2/3 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder für eine Auflösung stimmen. Wenn diese Mehrheit nicht gefunden wird, muss binnen vier Wochen eine erneute Mitgliederversammlung einberufen werden. Bei dieser Abstimmung reicht dann die einfache Mehrheit aus.

§18: Clubvermögen

Das Clubvermögen ist nach Auflösung des Fan-Clubs einer gemeinnützigen Organisation zur Verfügung zu stellen.

Mittel-Gründau, den 8. August 2018

Rita Fass
1. Vorsitzende

Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise:

Impressum